Fortbildungsangebot

Download: Fortbildungsangebot mit Live-OPs


30.06.+01.07.17 DGI Curricullum Augmentation I  
08.+09.09.17Geistlich Reoss Kurs Dokumenta  
   
Wer? Wann? Wo? Was?
Prof. Terheyden 08.+09.09.17 DRK-Klinik Geistlich Dokumenta Kurs - Komplexe
Augmentationen (Reoss-Gitter)
Prof. Terheyden 08.+09.12.17 DRK-Klinik vertikale Augmentation Camlog

<< Kursplan und Anmeldung >>

Voraussichtliche Termine sind der 16. August, 20. und 27. September
(Cave, am 20. September ist auch DGN)

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die trigeminalen autonomen Kopfschmerzen (TAK) umfassen eine Reihe primärer Kopfschmerzen, denen auffallend häufig parasmphytische autonome Reaktionen wie z.B. Tränenfluss und Augenrötung gemeinsam sind. Die mit Abstand häufigste Form der TAK ist der Clusterkopfschmerz (CK). Akute und prophylaktische Behandlungsoptionen, wie 2016 in den Leitlinien der DMKG publiziert, decken die Versorgung der CK-Patienten weitestgehend ab. Schwieriger wird die Bahndlungsstrategie, wenn die Medikamente nicht mehr ausreichend sind oder Patienten aufgrund von Nebenwirkungen nicht mehr bereit sind, Medikamente einzunehmen.

Was also tun, wenn die leitliniengerechte Therapie bei CK-Patienten nicht wirkt?

In den vergangenen Jahren sind Neurostimulationsverfahren zur Behandlung von Kopfschmerzen entwickelt und klinisch eingesetzt worden. Die transkutane Vagusnervstimulation und die SPG-Stimulation gehören dazu. Welche Methode ist wann indiziert, welche Entscheidungsprozesse sind involviert und was können wir Ärzte und die Patienten von den Methoden erwarten?

Zu dieser sehr speziellen Thematik möchten wir ein Seminar anbieten und Sie dazu herzlich einladen. Es stehen 2 mögliche Termine zur Auswahl, bitte teilen Sie uns Ihr Interesse an der Veranstaltung und Ihre zeitliche Präferenz mit. ("Soll ein Doodle durchgeführt werden, oder soll einer der beiden Termine festgelegt werden?")


Datum der Veranstaltung:
Uhrzeit:
Ort:

Was tun, wenn die leitliniengerechte Therapie bei CK-Patienten nicht wirkt?

Referenten:
Dr. med. Andreas Böger, Chefarzt der Klinik für Schmerzmedizin der DRK-Kliniken Nordhessen,
Prof. Dr. med Dr. dent. Hendrik Terheyden, Chefarzt der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der DRK-Kliniken Nordhessen.
Das Kopfschmerzzentrum Nordhessen wird von Dr. Andreas Böger und Prof. Dr. Hendrik Terheyden gemeinsam geleitet.

Programm:

Clusterkopfschmerzbehandlung: Bewährtes und Neues
Was bieten Neurostimulationsverfahren und für wen sind sie geeignet?
Qualitätssicherung und -dokumentation: Klinischer Behandlungspfad für die invasive SPG-Stimulation am Kopfschmerzzentrum Nordhessen

Diskussion
Im Anschluss an die Veranstaltung wartet ein Catering auf die Teilnehmer.