Schwerpunkte des Implantatzentrums

Der Schwerpunkt des Implantatzentrums ist die Implantatchirurgie inklusive von Knochenaufbauten. Das Implantatzentrum ist regional und überregional für Patienten tätig. Die Patienten mit schwierigen Zahnimplantaten oder Revisionseinigriffen werden bundesweit von ihren Zahnärzten überwiesen und nutzen die gute Verkehrsanbindung und zentrale Lage Kassels.

Sowohl im teilbezahnten als auch im zahnlosen Kiefer kann der Knochen in Breite und Höhe so aufgebaut werden, dass Zahnimplantate sowohl für die Ästhetik als auch für die Kaufunktion optimal stehen. Eine gute Implantatstellung wirkt sich auf die Zahnästhetik und auf die gesamte Gesichtsästhetik positiv aus.

Aber auch Verfahren ohne Knochenaufbau wie Zygoma-Implantate oder Kurzimplantate werden von uns angewandt, wenn die zahnprothetischen Anforderungen dieses zulassen. So können unnötige operative Eingriffe und Kosten vermieden werden.

Für die Erhöhung des Knochens stehen moderne Operationsverfahren (z.B. Sandwichoperation) zur Verfügung, die häufig ohne größere Eigenknochenspende auskommen. Unter dem Einsatz von Knochenersatzmaterial können heute Operationen ambulant durchgeführt werden, die früher nur unter erschwerten Bedingungen stationär mit der Entnahme von Beckenknochen unter Vollnarkose möglich waren.

Wenn für komplexe  Fälle doch Beckenknochen benötigt wird, wird er nach Möglichkeit minimal invasiv gewonnen. Selbstverständlich ist jeder Patientenfall anders gelagert, so dass wir das individuell optimale Konzept ausarbeiten. Im Regelfall kann nach einem Knochenaufbau festsitzender Zahnersatz eingegliedert  werden.

Manchmal muß auch das Zahnfleisch im Rahmen eines Knochenausbaus verstärkt werden. Festes  Zahnfleisch dichtet am Rand gut ab und es leistet den Bürstbewegungen guten Widerstand, so dass das Implantat optimal gepflegt werden kann.