Wissenswertes

Das Logo des Implantatzentrums symbolisiert einen Ring aus Knochen und festem Zahnfleisch am Zahnimplantat. Diese sollten sich an jedem Zahn und an jedem Zahnimplantat befinden. Der feste Knochen ist eine Stütze für festes Zahnfleisch. Gutes Zahnfleisch bedingt eine gute Ästhetik.

Noch wichtiger ist, dass festes Zahnfleisch und fester Knochen sich wie ein Ring um den Implantathals anheften und dadurch Bakterien am Eindringen hindern. Fester Knochen und festes Zahnfleisch sind damit die besten Voraussetzungen für eine lebenslange Haltbarkeit eines Zahnimplantats.

Wenn diese Voraussetzungen (wie in den meisten Fällen) nach Entfernung des früheren Zahnes  nicht von sich aus bestehen, sollte man den Knochen und das Zahnfleisch wieder operativ aufbauen.    

Prof. Terheyden hat vor seiner Tätigkeit am Roten Kreuz Krankenhaus 16 Jahre am Universitätsklinikum Kiel gearbeitet. Aufgrund seiner dortigen Forschungstätigkeit wurde er zu einem international anerkannten Experten für die  Knochenregeneration. Diese Erkenntnisse  fließen jetzt in die klinische Arbeit in Kassel ein. Die Knochenaufbauchirurgie zur Vorbereitung von Zahnimplantaten wurde wesentlich verbessert und für den Patienten einfacher und effektiver (preiswerter) gemacht. Viele Operationen, die vor einiger Zeit noch stationär mit Beckenknochenentnahme in Vollnarkose durchgeführt werden mussten, können heute in Kassel ambulant unter Zuhilfenahme von Knochenersatzmaterialien schonend in örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf durchgeführt werden.